Klasse 1

Klassenlehrerin der Klasse 1 im Schuljahr 2018/2019

Frau Ruth Martini

Die Schüler der Klasse 1

Hallo,

wir sind die Klasse 1 der Schieferland-Grundschule. Zur Zeit besuchen 13 Jungen und 9 Mädchen das 1. Schuljahr im Schulgebäude in Masburg. Unsere Klassenlehrerin heißt Ruth Martini.  Außerdem werden wir auch von Stefanie Leich, unserer Lehramtsanwärterin, unterrichtet. Mit den beiden Lehrerinnen lernen wir jeden Tag das Rechnen, Lesen und Schreiben. Gerne singen wir auch Lieder, basteln tolle Sachen und lernen erste englische Wörter und Lieder.

Morgens arbeiten wir im offenen Anfang eigenständig an verschiedenen Aufgaben. Pünktlich um 08.00 Uhr startet dann der Unterricht, Wir freuen uns, wenn um 09.45 die Frühstückspause startet, Dann können wir uns mit einem leckeren Frühstück stärken und unsere Lehrerinnen schauen mit uns die Kindernachrichten oder lesen uns etwas vor. Im Anschluss daran, können wir mit unseren Freunden auf dem Schulhof spielen. Dienstags ist ein besonderer Tag: Dann gehen wir nach der 1. Pause zum Sport in die Masburger Turnhalle.

Damit wir Frau Martini und Frau Leich etwas unterstützen können, gibt es in unserer Klasse „Helfende Hände“. So helfen wir zum Beispiel beim Einsammeln und Austeilen von Arbeitsblättern, beim Verteilen von Schulobst und vielen anderen Dingen. Alle zwei Wochen montags bestimmen wir neue „Helfende Hände“ und gleichzeitig einen Räumchendienst. Der Räumchendienst wechselt sich mit den Zweitklässlern ab und verteilt in der Hofpause unsere tollen Spielgeräte. Am Ende der Pause räumt er sie wieder ordentlich ein.

 

„Laterne, Laterne…“

Die letzten Wochen verbrachten wir im Kunstunterricht damit, eine schöne Laterne für die Martinsumzüge in den einzelnen Ortschaften zu basteln. Hierzu prickelten wir zunächst ein Gespenst, eine Katze, einen Kürbis und eine Fledermaus aus. So erhielten wir vier Motive für die Fenster der Laterne. Anschließend klebten wir alle Teile zusammen und verzierten zum Abschluss die Laternen mit ausgestanzten Sternen. Toll fanden wir, dass die Laternen in der Dunkelheit besonders schön leuchteten und erst dann unsere Motive „hinter“ den Fenstern zum Vorschein kamen.

 

„Was zieh ich an, was zieh ich an, damit man mich auch gut sehen kann?“

Mit dieser Frage und noch vielen weiteren Fragen rund um das Thema „Sicher im Straßenverkehr“ beschäftigten sich die Kinder zuletzt intensiv im Sachunterricht. Besonders lange setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem sicheren Weg zur Schule auseinander. Dabei kam dann schnell die dunkle Jahreszeit ins Spiel. Wie kann ich bloß früh morgens auf dem Schulweg für Autofahrer gut erkennbar sein? Man stellte fest, dass helle Kleidung und Reflektoren hierbei eine wichtige Rolle spielen. Wir entdeckten, dass zum Glück alle unsere Schulranzen solche Reflektoren besitzen. Damit man jedoch noch besser gesehen werden kann, sollte man in der Dunkelheit zusätzlich eine Warnweste tragen. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine solche Weste, die uns vom ADAC zur Verfügung gestellt wurden. Nun üben wir uns fleißig darin, die Warnwesten regelmäßig zu tragen…

 

„Applaus für den Nikolaus“

Mittwoch, der 05.12.2018 war für uns ein ganz besonderer Tag. Wir bekamen in Masburg Besuch vom Nikolaus. Früh morgens waren wir schon ganz aufgeregt und warteten ganz gespannt, bis der Nikolaus endlich eintraf. Gemeinsam mit Klasse 2 führten wir ein kleines Programm für ihn auf. Dazu zählten neben dem Singen von Liedern auch das Aufführen unseres Lichtertanzes mit selbst gebastelten Lichtern. Anschließend berichtete der Nikolaus ein bisschen aus seinem Leben und zählte gemeinsam mit uns die Gegenstände auf, an denen man ihn erkennen kann. Dazu gehören unter anderem Bischofsstab, Mitra und Ring. Zum Abschied erklärte der Nikolaus, dass er im Namen des Fördervereins für jedes Kind ein kleines Geschenk mitgebracht hat. Alle bekamen einen leckeren Weckmann geschenkt. Diese haben wir direkt verputzt.

3

 

 

Weihnachtliche Knusperhäuschen

Am Freitag, den 07.12.2018 begrüßten wir unsere Eltern bei uns in der Schule. Zuerst führten wir ihnen unseren Lichtertanz auf, den wir zwei Tage zuvor auch schon dem Nikolaus darboten. Danach begann der spannende Teil für uns. Gemeinsam mit unseren Eltern bauten wir süße Knusperhäuschen. Hierzu beklebten wir die Häuschen mit einigen Leckereien wie Spekulatius, Schokolinsen, Dominosteinen, Lebkuchen, Schokotalern und Gummibärchen. Damit wir später auch noch von unseren Häuschen naschen können, benutzten wir Zuckerguss als „essbaren Kleber“. Das Bekleben und Bauen war nicht immer leicht. Zum Glück machten wir zwischendurch eine längere Pause. In dieser konnten wir uns bei Kuchen, Tee und Kinderpunsch stärken. Am Ende des Tages konnte jedes Kind sein individuelles Haus stolz präsentieren.

1 2 3 4 5 6 7 8

Comments are closed.